Skip to main content

Armgestützte Rückbeugen

Anatomisch gesehen spielt sich die yogische Rückbeuge im Bereich der Brustwirbelsäuleab. So wird der Brustkorb geweitet, in dem sich die Lunge & das Herz befinden. Die Körpervorderseite wird gedehnt, Brust Bauchmuskulatur, Zwischenrippenmuskeln, Leisten & die vordere Oberschenkelmuskulatur erfahren Länge, während gleichzeitig der Rücken gestärkt wird.Rückbeugen wirken aktivierend & belebend, so sind die besonders am Morgen & über den Tag verteilt wohltuend. Spät abends können sie jedoch zu Einschlafschwierigkeiten führen. Diesen Monat konzentrieren wir uns auf Rückbeugen, die von unseren Armen getragen werden. Somit stärken wir gleichsam unsere oberen Extremitäten.sicher & fokussiertDeine Rückbeuge muss nicht gross sein, um sich wirksam zu zeigen. Du kannst deine Position intensivieren indem du die Schulerblattspitzen zueinander ziehst. Halte deine Stirn immer höher als dein Kinn - so bleibt der Nacken in Verlängerung der Wirbelsäule. Andernfalls wird deine Halswirbelsäule auf Dauer überstrapaziert, was zu Verspannungen führen kann.Bei allen Rückbeugen gilt: gehe langsam & bewusst in die Position, übe konzentriert & achtsam! So minderst du das Risiko einer Verletzung.Beachte unbedingt, dass du dich nur aus der Brustwirbelsäule nach hinten beugst, aktiviere den Beckenbogen, um die Lendenwirbelsäule zu schützen. Wenn du dein Schambein zum Bauchnabel ziehst schaffst du Länge im unteren Rücken, der somit schmerzfrei Yoga üben kann.eine grosse bunte Familie  Zu den armgestützten Rückbeugen gehören unter anderemumgedrehte Planke, Wildthing, Fisch, Tisch, grosse Kobra, einige Varianten der Heuschrecke,Sphinx, hinaufschauender Hund, verschiedene Varianten der Schulterbrücke, das volle Radausgleichen & nachspürenNach einer intensiven Rückbeuge ist eine ausgleichende Haltung sehr wichtig. Dafür eignen sich zum Beispiel neutrale Haltungen in Bauch- oder Rücklage, aber auch die Kleinkindposition & sanfte Twists. Nimm dir Zeit, nachzufühlen, was diese Position in dir bewirkt.körperliche WirkungRückbeugen weiten den Brustkorb & sorgen so für ein grösseres Lungenvolumen. Neben der Dehnung der Vorderseite & der Kräftigung der Rückseite des Körpers wird auch die Thymusdrüse, die sich hinter dem Brustbein befindet, angeregt. Die Thymusdrüse spielt für unser Immunsystem eine tragende Rolle. In armgestützten Positionen kräftigen wir den oberen Bewegungsapparat, welcher oft durch einseitige Belastungen im Alltag sein volles Potenzial nicht entfalten kann.energetische Wirkung

Mit Rückbeugen, die das Herz öffnen, wird besonders das Energiezentrum des Herzens (Anahata Chakra) assoziiert. Dies ist der Sitz für bedingungslose Liebe uns selbst & anderen gegenüber. Rückbeugen haben auch einen herausfordernden & ebenso befreienden Charakter; angestaute Emotionen dürfen sich zeigen, damit sie sich lösen & verabschieden können. Freude, aber auch Traurigkeit oder Wut können ans Licht kommen. So kann Platz für Neues geschaffen werden. Auch unsere Arme werden energetisch mit dem Herzen assoziiert: unsere Hände streicheln, unsere Arme Umarmen & drücken Lebewesen, die uns lieb & teuer sind, an unser Herz.