Skip to main content

Twist

So ein Twist kann ganz schön beeindruckend aussehen - wie eine frisch gebackene Brezeln verknoten sich geübte Yogis & Yoginis mir-nix-dir-nix um die eigene Achsen & setzen ein entspanntes Lächeln auf.

Doch keine Angst; sich am Anfang etwas beklommen oder gar eingeengt zu fühlen, ist absolut normal. Ein Twist erfordert viel Aufmerksamkeit & auch ein bisschen Übung.

Die gute Nachricht ist, dass es für jeden Schwierigkeitsgrad die richtige Variante gibt. & noch besser: jeder Twist ist gleich wirksam. Hier werden deine inneren Organe massiert & die Wirbelsäule geschmeidig gehalten. Sogar kleine Verspannungen können gelöst werden. Eine Wohltat bei Verdauungsbeschwerden & nach langen Stunden im Sitzen.

Wichtig ist, dass du nur so weit gehst, wie du es aus der Muskulatur der Wirbelsäule schaffst & du keine Schmerzen erfährst. Bevor wir uns aufdrehen richten wir mit einer Einatmung die Wirbelsäule auf, mit der Ausatmung tasten wir uns vorsichtig heran. Ebenso muss der Atem noch frei fliessen können, denn er liefert dir Lebenskraft & beruhigt das Nervensystem. 

Wir freuen uns mit dir einen Monat lang die feinen Mechanismen, Wirkungsweisen & auch ein paar Tipps & Tricks rund um das Thema Twist zu erforschen.

»Du entscheidest selbst, ob du aus der Situation eine Zwist oder einen Twist machst.« -Sybille Schlegel - Hatha Vinyasa Parampara