Skip to main content

Isabel Koepchen

Wenn wir tausend Menschen fragen würden, was Yoga für sie bedeutet, so würden wir wahrscheinlich 1000 verschiedene Antworten bekommen. Aber Yoga bleibt immer eines: etwas, das mensch nur persönlich erfahren kann.

Hatha Yoga war für mich immer mehr als nur eine körperliche Praxis. Es holte mich aus einer sehr schlechten Zeit ab, nahm mich an die Hand und sagte: „Du musst nicht viel tun. Du musst einfach nur spüren.“

Gemeinsam mit tantrischen und buddhistischen Lehren brachte Yoga mir bei, den Moment zu genießen und mich selbst zu lieben, ohne ein Sollen und Müssen. Menschsein in allen seinen Facetten wurde zur Priorität. Zu fühlen anstatt zu funktionieren stellte sich als unfassbar heilsam heraus. Und Lernen, das zeigt uns Yoga, müssen wir letzten Endes immer selbst.

Am Leben führt kein Weg vorbei - also lasst uns ihn wenigstens mit Freude wandern!

Ich freue mich, dich bei deiner ganz persönlichen Reise begleiten zu dürfen.

„Und wenn sich dann viele verschiedene Wege vor dir auftun werden, und du nicht weißt, welchen du einschlagen sollst, dann setz dich und warte. Atme so tief und vertrauensvoll, wie du an dem Tag geatmet hast, als du auf die Welt kamst. Lausche still und schweigend auf dein Herz. Wenn es dann zu dir spricht, steh auf und geh, wohin es dich trägt.“ - Susanna Tamaro

2018 - Ausbildung zur Tantra Hatha Vinyasa Yogalehrerin (200h, AYA)