Skip to main content

FormateDein Yogastil, dein Niveau, deine Abwechslung.

Intro*

Du machst zum ersten Mal Yoga? Dann bist Du hier richtig. Im Intro-Kurs lernst Du die wichtigsten Körperhaltungen (Asanas) & einfache Atemübungen (Pranayama). Die fließenden Bewegungen des Sonnengrußes in Koordination mit Deiner Atmung werden geübt. Der Intro-Kurs bereitet Dich auf die weiteren Kurse vor. Für einen guten Einstieg empfehlen wir Dir unseren Einführungsworkshop.

Level I

Du kennst den hinabschauenden Hund, bist mit dem Ujjayi-Atem vertraut & Mula Bandha ist für Dich kein Fremdwort? Dann bist Du im Level I Kurs gut aufgehoben. Hier werden alle Elemente der Yogapraxis vertieft: Die einzelnen Yogapositionen werden im Fluss des Ujjayi-Atems miteinander auf eine sinnvolle Art verbunden (Vinyasa). Du baust Kraft, Ausdauer & Flexibilität auf & Deine Yogapraxis wird durch routiniertes Üben immer mehr an Tiefe gewinnen.

Level II

Level II empfehlen wir für Yoga-Übende mit mindestens 12 Monaten Erfahrung im Vinyasa-Yoga. Es werden intensivere Asanas geübt, die einen flexiblen & kräftigen Körper erfordern, wie Umkehrhaltungen, Armbalancen oder tiefe Rückbeugen.

Hatha Vinyasa Yoga

Hatha Vinyasa Yoga ist ein moderner, fordernder, fließender Yoga-Stil, der viele Elemente aus dem traditionellen Hatha Yoga integriert. Klassische Asanas werden fließend miteinander verbunden. Eine Hatha Vinyasa Klasse beinhaltet immer Pranayama, Sonnengrüße, stehende, sitzende, gedrehte & umgekehrte Haltungen, sowie die Praxis von Bandhas & Mudras. Eine Tiefenentspannung & kurze Meditationsübung runden die Stunde ab. Praktiziert wird zu Musik: modern & klassisch, treibend & ruhig, laut & leise so, wie unser Leben ist.

Vinyasa Yoga

Vinyasa Krama:
vi = in besonderer Weise,
nyasa = setzten, stellen, platzieren,
krama = Schritt, Abfolge

Unter Vinyasa Krama versteht man eine dynamische Form des Yoga, bei der die einzelnen Asana (Körperhaltung) Sequenzen in einer bestimmten Art & Weise fließend ineinander übergehen. Dabei wird der Atem mit den Bewegungen verbunden. Der indische Yogalehrer & Gelehrte T. Krishnamacharya gilt als der Begründer des Vinyasa Yoga. Er erkannte, wie wichtig die Verbindung des Atems & die Anordnung der einzelnen Körperhaltungen ist.
Je nach Erfahrungstufe bieten wir in unserem Unterricht einfache bis herausfordernde Asana-Variationen an. Darüberhinaus lernst du verschiedene Möglichkeiten der Meditation (Konzentrationsübung), des Pranayama (Atemtechnik) & Bandha (Verschlüsse, um Energien zu lenken) kennen.
Durch Yoga erfährst du Konzentration, Atemvolumen, Ausdauer, Flexibilität, Kraft, Gleichgewicht, Ruhe & Entspannung. Atem, Geist & Körper verbinden sich.

Marma Chikitsa*

Marma Chikitsa ist die alte ayurvedische Lehre der verborgenen Energiezentren in unserem Körper. Auf diesem Wissen beruhen die sogenannten Marmasthanas. In diesen Vitalpunkten pulsiert die Lebensenergie unseres Körpers - für eine angenehme Balance, Funktionalität & Harmonie.
Durch Blockaden, Verletzungen oder Spannungszustände kann der Fluss unserer Lebenskraft geschwächt werden, Müdigkeit, Schmerzen, Verdauungsbeschwerden & Verspannungen können sich als Symptome zeigen.
Wir alle besitzen die Fähigkeit durch unsere Hände, unser Wahrnehmungs- & Einfühlungsvermögen in die Marmas zu spüren, sie zu öffnen & zu harmonisieren, sowie Blockaden auf verschiedenen Ebenen eigenständig zu lösen. Wir drücken die Knöpfe, die den Körper in sein natürliches Gleichgewicht bringen. Erfahre, wie du mit einfachen Handgriffen dein Wohlbefinden positiv beeinflussen kannst.
Dieser Kurs ist für alle Level geeignet.Bitte beachte, dass dieser Kurs keine schulmedizinische Behandlung ersetzt.

Mindfulness Yoga*

Mindfulness erschafft mehr Freude, Sinn und Frieden in allen Bereichen unseres Lebens.
In diesem Kurs geht es darum, alles was wir empfinden mit offenen Armen zu empfangen, ohne uns selbst dabei zu verurteilen oder etwas zu erwarten. İn einem Mix aus Talk, Meditationen, Bewegungen und Atemtechniken erforschen wir die Sensibiliät unseres eigenen Körpers. Es geht darum, mit allen Sinnen wahrzunehmen und dabei im gegenwärtigen Moment zu bleiben. Dieser Kurs eignet sich sowohl für Yoga Neueinsteiger als auch für Fortgeschrittene.

YoPilates

Yoga & Pilates in einem Kurs: Nach aktivierenden Sonnengrüßen liegt der Fokus der Praxis auf der Stärkung der Körpermitte (Powerhouse) & des Rückens. Der Körper gewinnt an Stärke & Stabilität.

Yin Yoga*

Unser Leben besteht aus Gegensätzen; Tag & Nacht, schnell & langsam, kraftvoll & ruhig. Dynamische Yoga Richtungen konzentrieren sich auf die Muskulatur, Aktivität & Fokus sind also Yang orientiert. Im Yin Yoga vereint sich, was uns wieder erdet: eine ruhige Praxis, die nicht minder intensiv ist. Positionen, die bis zu 10 Minuten gehalten werden - ganz ohne Muskelkraft, dafür unter Einsatz von Hilfsmitteln wie Kissen & Blöcken. Yin Yoga dehnt in die tiefen Bindegewebsschichten, welche den gesamten Körper wie ein Netz durchziehen & umhüllen. Wir nähren auch den Geist, indem wir zur absoluten Ruhe einladen & neue Türen öffnen.

Öffne den Weg für: »Ich lasse los. Lasse los, & Du wirst glücklich sein.« - Buddha

Back & Relax*

Im Fokus steht unsere Wirbelsäule.
Wir praktizieren unterschiedliche Hatha Vinyasa Sequenzen, die rückengerecht gestaltet werden.
Erlaubt sind gezielte Asanas aus unterschiedlichen Konzepten für den Rücken und den Nacken.
Dabei möchten wir vor allem unsere Körpermitte und unseren Rücken stark machen und so der Wirbelsäule mehr Geschmeidigkeit und Länge schenken.
Da der Rücken in engem Zusammenhang mit unserer Psyche steht, runden regenerative Yogahaltungen die Flows ab.
Der Atem hilft uns dabei, die gesunde Balance zwischen An- und Entspannung zu finden.
Der Kurs Back & Relax ist eine optimale Ergänzung zu den anderen Kursen und eignet sich für alle Levels (mit Praxiserfahrung ab ca. 3 Monaten).

Schwangeren Yoga*auch für Anfängerinnen geeignet.

Schwangerschaften fordern viel vom weiblichen Körper: Prenatalyoga hilft, entspannter, bewegter & mit mehr innerer Ruhe Durch diese spannende Lebensphase zu kommen. Eine sanfte Asanapraxis stärkt die Muskulatur & fördert die individuelle Körperwahrnehmung. Atemübungen & Achtsamkeitstraining in der Schwangerschaft helfen, Vertrauen & Sicherheit in Deinen sich stetig verändernden Körper zu entwickeln. Meditations- & Entspannungseinheiten runden die Stunde ab.

Ab der 13. SSW - keine Anmeldung nötig!

Tantra Yoga

Dort wo Yoga aufhört geht Tantra den Weg weiter. Tantra-Yoga als Brücke zu einer Praxis, die hilft hinter die Grenzen des physischen Körpers zu gehen und mehr und mehr auf feinstofflicher Ebene zu praktizieren. 

Eine kraftvolle Kombi von Asanas, Meditation, Mantras, Bandhas und Pranayama.

Immer wieder wirst du eingeladen, den Fokus zu zentrieren, um deine inneren Räume bewusster wahrzunehmen und dich für ein tiefes Erleben zu öffnen.
„Stay in the afterglow of the asana“

Du wirst dich selbst als vollständig erfahren und mehr Lebendigkeit und Sinnlichkeit in dein Leben lassen. Fast von selbst geschieht auch eine befreiende Öffnung der Perspektive zu einem größeren Ganzen. Über allem steht das große Ziel, die Kundalini zu erwecken.

Sei dabei, so wie du bist.

Meditation-Entspannung*

In dieser Stunde werden verschiedene Meditationstechniken angeleitet:
Meditation wurde in den alten Philosophien als Übung empfohlen, um das spirituelle Wachstum zu fördern, in dem sie uns den Zugang zu unserem Inneren erlaubt. In der heutigen Zeit haben wir oft eine ganz andere Motivation um die Meditation zu üben: In erster Linie fördert die Meditation die mentale Entspannung. Meditation bedeutet gegenwärtig, im Hier & Jetzt zu sein - als Beobachter, stiller Zeuge, ohne Bewertung des Geschehens. Dadurch werden Stress-Symptome reduziert & durch Klarheit & Konzentration ersetzt.

Qi Gong*

setzt sich zusammen aus den Bedeutungen „Qi = Lebensenergie“ und
„Gong = Arbeit, Training, Üben“. Das heißt „arbeiten, trainieren, üben für
das Qi“. In der Praxis sieht das so aus, dass in den Übungsstunden auf eine
Sequenz von 18 Bewegungen zur Pflege des Qi's hingearbeitet wird. Durch
konsequentes Wiederholen der Übungen in Verbindung mit der Atmung,
wird versucht eine optimale Pflege des Qi's zu erreichen. Am Anfang und
Ende jeder Stunde runden ergänzende Übungen das Training ab.

Ashtanga Vinyasa Yoga

Tanz auf dem Atem

Ashtanga Vinyasa Yoga ist ein jahrtausende altes, indisches Hatha-Yoga-System in der Tradition von T. Krishnamacharya (der Ursprung aller modernen Yoga Richtungen). Es zählt zu den wichtigsten und ausgefeiltesten, aber auch herausforderndsten Systemen des Hatha Yoga. Ashtanga Vinyasa Yoga ist eine dynamisch-kraftvolle Yogaform, bei der die Asanas als feststehende Serie geübt werden.

Die Ästhetik des Ashtanga Vinyasa Yoga liegt in seinen fließenden,
tanzähnlichen Sequenzen,die dem Fluss des Atems folgen.
Ashtanga Vinyasa Yoga ist eine Kunstform, die uns eine neuartige Beziehung
zu unserem Körper gibt.

Körperpositionen (Asanas) und eine kontrollierte Atemtechnik
UJJAYI - Ozeanischer Atem - werden synchronisiert und durch
Energie-Verschlüsse (Bandhas) in einer Sequenz zusammengehalten.
Der ständig aktive Energiezustand versetzt den Körper in einen Zustand
äußerster Fitness und Harmonie.

Die Yoga Stellungen werden in unterschiedliche Serien unterteilt. Es wird zwischen stehenden und sitzenden Positionen unterschieden. Die einzelnen Positionen (Asanas) werden durch eine Abwandlung des Sonnengrußes (Vinyasa) miteinander verbunden, wodurch eine fließende Bewegungsabfolge entsteht.

Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan

Die Kundalini Yoga Übungen (Kriyas) sind zugleich dynamisch und meditativ, kräftigend und entspannend, heilend und belebend. Sie bieten in ihrer Kombination aus Körperhaltungen und Bewegungsabläufen, inneren Konzentrationspunkten und Atemführung sowie dem Gebrauch von Mantras (Meditationsworten), Mudras (Handhaltungen) und Bhandas (innerer Energielenkung) eine riesige Vielfalt an Möglichkeiten, individuelle Herausforderungen zu bearbeiten.
Es erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder Voraussetzungen und ist grundsätzlich für alle Menschen geeignet unabhängig von Alter, Geschlecht und Beweglichkeit. Es eignet sich insbesondere Stresssymptomen entgegen zu wirken. Bitte bringe eine verschließbare Trinkflasche mit!

Kundalini Yoga kräftigt den Körper und die Widerstandskraft, die Konzentrationsfähigkeit und die Ausdauer nehmen zu, die Stimmungslage wird angehoben und das Nervensystem gestärkt. Kundalini Yoga und Meditation bewirken, dass die Drüsen des Körpers besser funktionieren, dadurch wird der psychische und emotionale Zustand eines Menschen ausgeglichen und er/sie kann ruhiger und positiver den täglichen Herausforderungen des Lebens begegnen.

Heart of Yoga

nach Mark Whitwell

Heart of Yoga ist keine dürftige Hypothese, es ist eine, aus der praktischen Erfahrung vieler Individuen geborene, Philosophie, die einer natürlichen Intelligenz folgt. Heart of Yoga ist für alle Menschen zugänglich.

Verbinde Atem und Bewegung zu einem lebensbejahenden Fluss, erlebe die Balance aus abgeben und empfangen. Erlaube dir aber auch, einiges zu verlernen - kulturellen und sozialen Ballast abzuwerfen. Asana-Sequenzen, Pranayama, Meditation und Klang bringen deinen Geist in einen friedvollen Zustand, deinen Körper in seine Kraft.

Heart of Yoga zeichnet sich durch einzelne Sequenzen aus, die im eigenen individuellen Rhythmus ausgeübt werden, um dann wieder in einen gemeinsamen Fluss zu gelangen.

Mark Whitwell ist Schüler von T. Krishamacharya (*1888; †1989 ) und T.K.V. Desikachar (*1938; †2016).  Krishnamacharya gilt als der Begründer des Vinyasa-Yoga, durch die Kombination von Atmung und Bewegung. Grundlage für die Lehren Krishnamacharyas war das Prinzip »Lehre was für den Einzelnen angemessen ist.« Somit ist Heart of Yoga nah an der Wurzel des »modernen Yoga«.

Werde eins mit dem Atem und dem Leben.

Jivamukti® Spiritual Warrior Class

Jivamukti Yoga ist ein Weg zur Erleuchtung durch Mitgefühl gegenüber allen Wesen.

Jivamukti Yoga begreift den Sanskritbegriff asana in seinem ursprünglichen Sinn: Sitz oder Verbindung. Es geht in der körperlichen Asana-Praxis um die Verbindung zur Erde, also auch zu allem, was sich auf ihr befindet – ohne Ausnahme!
Die Jivamukti Yoga Methode nutzt eine herausfordernde physische Praxis, um alle unsere Beziehungsebenen wieder in Harmonie und Einklang zu bringen.
Die Grundgedanken des Jivamukti Yoga werden durch fünf Säulen ausgedrückt, welche die Basis des Jivamukti Yoga bilden:

Ahimsa: Ein gewaltloser, mitfühlender Lebensstil gegenüber anderen Tieren, der Umwelt und allen lebenden Wesen, unterstützt durch ethischen Vegetarismus (Veganismus) und Tierrechte.

Bhakti: Anerkennen, dass das Erfahren und Erleben des Göttlichen oder großen Selbst das Ziel aller Yogapraktiken ist. Bhakti kann durch Chanting, dem Setzen einer allumfassenden Intention oder andere hingebungsvolle Praktiken erfahrbar sein.

Dhyana: Meditation, eine Verbindung zur immerwährenden, unveränderlichen Wahrheit und Realität im Inneren schaffen.

Nada: Die Entwicklung eines Klang- und Schwingungskörper und -geistes durch genaues Hin- und Zuhören. Nada kann durch Abspielen von Musik, gesprochenem Wort, Stille oder durch die Stimme des Lehrers Teil einer Yogaklasse werden.

Shastra: Studium der alten yogischen Schriften, Fokus des Monats und Sanskrit-Chanting.
Jivamukti Yogalehrer verkörpern diese fünf Säulen: sie färben ihren Unterricht.


Jivamukti® Spiritual Warrior Class

Die »Jivamukti Spiritual Warrior« Stunden sind besonders geeignet für Schülerinnen und Schüler mit etwas Yoga-Erfahrung (Level 1-2).
Die »Spiritual Warrior Class« ist eine kraftvolle, aber etwas kürzere Jivamukti Yoga Stunde. Sie besteht aus einer festen Sequenz und wird fließend im Vinyasa Stil unterrichtet.
Die »Spiritual Warrior Class« ist eine runde Stunde mit einer Aufwärmsequenz, Sonnengebet, stehenden Haltungen, Rückbeugen, Vorwärtsbeugen, Drehungen, Umkehrhaltungen, Meditation und Entspannung.
Der Fokus der Stunde liegt auf der Verbindung von Atem und Bewegung und auf dem fließenden Ablauf der Haltungen. So gibt es weniger Theorie oder Yogaphilosophie während der Stunde und auch weder einen Dharma-Talk noch Atemübungen zu Beginn oder am Ende der Stunde.
Die Abfolge der Haltungen ist immer gleich und so leicht zu erlernen, auch wenn Dir die ersten Male vielleicht etwas schwerer fallen, kannst Du Dich schon bald ganz in die gut durchdachte Sequenz hineinsinken lassen.

Taiji*

Für Taiji gibt es keine direkte Übersetzung, es hat eher eine Bedeutung. Das erklärt sich, wenn die Schriftzeichen betrachtet werden. Diese stellen einen in seine Mitte hineinhorchenden Menschen dar, der in der Meditation der Bewegung sein Yin und Yang ausgleichen wird. Dies bedeutet in der Praxis - durch Erlernen einer Bewegungsfolge (auch Form genannt) eine Ausgeglichenheit seines Inneren und Äußeren zu erlangen. Kurz gesagt, das Ziel ist ein inneres und äußeres Gleichgewicht herzustellen. Es können dieselben gesundheitlichen Aspekte wie im Qigong erreicht werden - im Gegensatz zum Qigong (wird meistens stehend praktiziert), werden im Taiji Bewegungsfolgen eingesetzt.