Skip to main content

Thema des MonatsChakren

“Die einzige Aufgabe in deinem Leben ist es, Kontakt zu Deinem Selbst herzustellen.”
-Yogi Bhajan

Der menschliche Körper ist mehr als nur Haut, Knochen und Muskeln, mehr als nur Materie.
Er ist durchzogen von einer Vielzahl von Meridianen (Energiebahnen) und Chakren
(Energiezentren). Diese sind nötig, um Lebensenergie aufzufangen und sie durch die
Meridiane und Chakren über den äußeren Astralkörper in den fleischlichen Körper zu leiten.
Chakra bedeutet auf Sanskrit “Rad” und bezeichnet die 7 Haupt-Energiefelder,
die vom Steißbein entlang der Wirbelsäule bis zum Scheitel im menschlichen Körper verteilt
sind.

Jedes Chakra versorgt einen bestimmten Bereich des Körpers mit Energie, über die Kanäle
sind diese miteinander verbunden und sorgen dafür, dass sich die Energie im ganzen Körper
verteilt.
Man kann sich die Chakren auch als Antennen vorstellen, die die Schwingungen aus der
Umwelt auffangen. Sie nehmen die Energie von Außen auf, transportieren diese in den
physischen Körper, was der Mensch dann in Form von Gedanken, Gefühlen und physischen
Empfindungen wahrnimmt.
Kommt es zu traumatischen Ereignissen oder anderen Situationen, wird der Energiefluss in
den Kanälen blockiert und die Chakren geraten aus dem Gleichgewicht. Die Folge ist, dass
der menschliche Körper an einer Unterversorgung des Energiezuflusses leidet. Dies spürt der
Mensch wiederrum durch Antriebslosligkeit, körperliche Beschwerden oder anderen
psychischen Problemen.

Laut Gurmukh [ Kundalinilehrerin, Schülerin von Yogi Bhajan] steht jedes der 7 Chakren für
einen bestimmten Lebensbereich. Es sind Fähigkeiten, dich sich der Mensch im Laufe seines
Lebens aneignet, um spirituel wachsen zu können.
Durch diese bewusste Lebenseinstellung werden die Chakren mit aussreichend Energie
versorgt und der Mensch fühlt sich gesund und glücklich.
Bestimmte Übungen im Yoga, Atemtechniken, Mantren und Meditation verhelfen dazu ein
harmonisches Schwingungsverhältnis zwischen den Chakren herzustellen.
Yoga dient Chakren zu aktivieren, Blockaden in und um die Chakren aufzulösen sowie die
Kundalini-Kraft zu erwecken.

1. Muladhara Chakra / Wurzelchakra
° Lage: Höhe Steißbein
° Element: Erde
° Farbe: Rot
° Mantra: LAM
° Thema: Akzeptanz, Urvertrauen, Überleben, Instinkte, Erdung, Körperbewusstsein
Dieses Chakra ist deine direkte Leitung zur Erde und steht daher auch eng mit dieser
speziellen Kraft in Verbindung. In diesem Zusammenhang sei die Verbindung des Chakras
mit dem Dickdarm, dem Knochengerüst sowie den Beinen und Füßen genannt.
In der Yoga-Tradition ruht die Schlangenenergie, Kundalini, zusammengerollt in diesem
Chakra, bis sie durch gezielte Übungen geweckt wird.
Ist das Wurzelchakra gut im System repräsentiert, sorgt es für Bodenständigkeit, Realismus,
gute Erdung, Ausdauer und Lebenswillen.

2. Svadhistana Chakra / Sakralchakra
° Lage: Oberhalb des Schammbeins
° Element: Wasser
° Farbe: Orange
° Mantra: VAM
° Thema: Kreativitaet, Sexualitaet
Das Sakral- oder auch Sexualchakra ist das Zentrum der schöpferisch-gebärenden Energie.
Sinnlichkeit und Lebensfreude sind Energien, auf die dieses Chakra anspricht, und es ist das
Zentrum von Lust und Sexualtrieb. Das Svadhisthana-Chakra hat darüber hinaus Einfluss auf
den gesamten Unterleib, die Gebärmutter, Niere und Blase. Die Entgiftung des Körpers ist ein
weiterer wichtiger Aspekt dieses Chakras.
Ein gut ausgebildetes Sakralchakra spendet Lebensfreude, Vitalität, einen gesunden
Sexualtrieb und Sinnlichkeit. Seine Energie hilft, Selbstbewusstsein aufzubauen und sich zu
begeistern.

3. Manipura Chakra / Solarplexuschakra
° Lage: Magen
° Element: Feuer
° Farbe: Gelb
° Mantra: RAM
° Thema: Wille, Entschlossenheit, Macht, Gefühle
Dieses Chakra repräsentiert alle Aspekte, die mit der Bildung einer gesunden Persönlichkeit,
eines gesunden "Selbst" im Sinne des Selbst-Bewusstseins zusammenhängen. Dieses
Chakra ist nach Überlieferungen aber nicht nur das Zentrum unserer Identität, sondern stellt
auch die energetische Verbindung zu anderen Menschen her. Das Chakra steht physisch mit
dem Dünndarm, dem Solarplexus („Sonnengeflecht“) und Leber in Verbindung, ebenso wie
Milz und Galle.
Menschen, die über ein starkes Nabelchakra verfügen, sind sich ihrer Identität(en) und
Rolle(n) sehr bewusst. Sie verfügen über die nötige Energie zur Durchsetzung ihrer Ziele, sie
sind tatkräftig und ihrer selbst sicher.

4. Anahata Chakra / Herzchakra
° Lage: Herz
° Element: Luft
° Farbe: Grün
° Mantra: YAM
° Thema: Liebe, Beziehungen
Das Zentrum der vollkommenen Liebe ist das Herzchakra. Liebe ist nicht verliebt-sein, Liebe
ist all-umfassend, tief und wahrhaftig. Liebe will nicht, Liebe lässt los.
Menschen, deren Herzchakra stark ist, sind zu wahrhaftiger und damit ungerichteter Liebe
fähig, sie können sich anderen Menschen gegenüber öffnen. Toleranz und Menschlichkeit
zeichnen sie aus.
Körperlich steht das Herzchakra natürlich mit dem Herzen in Verbindung, aber auch mit
Lunge, Kreislauf, den Händen und Armen.

5. Vishuddha Chakra / Kehlkopfchakra
°Lage: Kehlkopf
° Element: Aehter
° Farbe: Blau
° Mantra: HAM
° Thema: Kommunikation, Intelligenz, Ehrlichkeit
Vishuddi bedeutet reinigen. Wortbewusstsein und Wahrheitssinn, die hier ihr Zentrum haben,
wirken reinigend auf unser Bewusstsein. Das Chakra ist aber nicht nur für Wahrheit und

Klarheit, sondern darüber hinaus auch für Kreativität enorm wichtig. Menschen mit starkem
Kehlchakra sind daher oft außerordentlich kreativ, wortgewandt und wahrheitsliebend.
Physisch ist dieses Chakra für Halswirbelsäule, Kiefer, Schultern, Nacken und Gehör
zuständig.
Das Halschakra ist als Verbindungsglied zwischen Herz- und Stirnchakra auch als
Harmonisierungszentrum zwischen Fühlen und Denken wichtig.

6. Ajna Chakra / Stirn
° Lage: 3. Auge / zwischen Augenbrauen
° Farbe: Indigoblau
° Mantra: OM
° Thema: Intuition, Weisheit, Selbsterkenntnis
Das Ajna-Chakra stellt Verbindung mit der Intuition her. Wer ein gutes „Bauchgefühl“ besitzt,
hat wahrscheinlich ein gut ausgebildetes Stirnchakra. Das Erkennen des eigenen höheren
Selbst geht mit der Aktivierung dieses Chakras einher, ebenso sind die Fähigkeit,
Sachverhalte von einem höheren Blickwinkel zu betrachten, die Vorstellungskraft, das
Visualisieren und das Durchschauen von Illusionen und Lügen mit diesem Chakra eng
verknüpft.
Körperlich ist das Stirnchakra für das Kleinhirn, sowie für die Funktion der Hypophyse Augen,
Ohren und Nase zuständig.

7. Saharara Chakra / Kronenchakra
° Lage: Scheitel
° Farbe: Violet
° Mantra: OM
° Thema: Spiritualität, Bewusstheit, Freiheit
Spiritualität und Selbstverwirklichung sind die zentralen Themen dieses Chakras. Wahre
Vollkommenheit geht laut der Chakrenlehre mit einem aktiven und geöffneten Kronenchakra
einher. Dieses Chakra ist unsere Verbindung mit dem Göttlichen, dem Kosmos oder unserem
eigenen höheren Selbst, je nach Glaubenskredo. Menschen, die ein ausgeprägtes
Kronenchakra haben, sind „große Seelen“, mit diesen hohen Energien verbunden und in
einem Zustand der vollkommenen Glückseligkeit.
Körperlich beeinflusst das Kronenchakra den gesamten Organismus und ist für dessen
Ordnung zuständig.
Achtung: Eine gewaltsame Aktivierung dieses Chakras, ohne die anderen Chakren aktiviert
und geschult zu haben, ist nicht sinnvoll und nicht ratsam. Es kann passieren, dass das
ganze Energiesystem aus dem Gleichgewicht kommt!