Skip to main content

Sonnengrüße

Geschichte des Sonnengrußes
Entwickelt wurde der Sonnengruß vor vielen tausend Jahren. Er wurde über Jahrtausende hinweg in Indien gepflegt und bewahrt. Der Sonnengruß steht im Sanskrit (Begriffserklärung siehe unten) mit dem Namen Surya Namaskar und wird manchmal auch als Gruß an die Sonne, Morgengruß oder Sonnengebet bezeichnet. Namaskar heißt frei übersetzt Ehrerbietung, Huldigung, Surya ist der Name des hinduistischen Sonnengottes.

Der Sonnengruß als Ehrerbietung 
Der Sonnengruß ist daher eine Ehrerbietung an den Gott der Sonne. Die Weisen des alten Indien brachten ihre Ehrfurcht vor der Sonne zum Ausdruck, indem sie sich täglich vor ihr verneigten. Sie dankten so der Sonne für die Schöpfung des Lebens. Die Sonne wird in vielen Kulturen als Spenderin des Lichtes und des Lebens verehrt. Ohne ihre Wärme gäbe es kein Leben auf unserem Planeten, wie wir es kennen. Der Sonnengott Surya steuert im Universum das Licht, die Wärme und den Wechsel der Jahreszeiten. 

Sūrya (Sanskrit) ist der Name des hinduistischen Gottes der Sonne, welcher hier geehrt werden soll. Ursprünglich wurde der Sonnengruß früh morgens mit Blick zur Sonne praktiziert. Damit sollte der Sonne als Kraft allen Ursprungs gedankt werden.

Der Sonnengruß vermittelt Kraft und gleichzeitig innere Ruhe, durch den Wechsel von Anspannung und Entspannung lösen sich innere Verspannungen. Jede Bewegung bzw. jede Haltung im Sonnengruß gleicht die vorhergegangene aus, jeder Teil des Körpers wird aktiviert. Der Brust- und Bauchraum wird abwechselnd gedehnt und gepresst, so dass auch die Atmung vertieft wird. In den meisten Yogaschulen ist der Sonnengruß als ein sehr wirkungsvoller Bewegungsablauf ein fester Bestandteil, denn er lockert den ganzen Körper als Vorbereitung auf die Asanas (Yogahaltungen). Bei regelmäßigem Üben werden die Wirbelsäule und Gelenke beweglicher, das Sonnengeflecht wird mit Energie aufgeladen und das Herz-Kreislauf-System wird angeregt.

Der Sonnengruß hat darüber hinaus auch einen symbolischen Hintergrund. Die Sonne als Licht- und Wärmespenderin gilt in den meisten Kulturen als Hauptlebensquelle, denn ohne das Licht und die Wärme der Sonne wäre das Leben auf der Erde nicht möglich. Der Sonnengruß soll die Ehrfurcht vor der Sonne und der Schöpfung, tiefe Demut und Dankbarkeit zum Ausdruck bringen.

Warum fehlt uns die Sonne, wenn sie zu wenig scheint? 
Das bedeutendste Gestirn ist für uns ohne Zweifel die Sonne. Die Bedeutung der Sonne war den Menschen seit alters her bewusst. Viele frühere Kulturen verehrten die Sonne als Gottheit oder hatten die Sonne als zentrales Symbol der Verehrung in ihren religiösen Riten. Die Sonne ist unsere natürliche Uhr. Sie ist Symbol für den Takt des Lebens. Die Sonne ist einerseits ein Symbol für Fortschritt und Entwicklung, aber sie symbolisiert auch Standhaftigkeit, Ausdauer und Größe - Eigenschaften, die wir ein ganzes Leben brauchen werden. Wir brauchen immer wieder die Kraft, auch einmal Nein zu sagen, die Kraft um standhaft zu bleiben, die eigenen Bedürfnisse auszudrücken, und zu sich selber zu stehen in einer immer schneller werdenden Zeit.